Du möchtest teilnehmen?

 

Ansprechpartner: Herr N. Weiler (Kontakt)

 


 

Downloads

 

Besuch aus dem Land des Handball-Weltmeisters

 

Zum vierten Mal besuchten Schülerinnen und Schüler des Gustav-Stresemann-Gymnasiums aus Bad Wildungen Ende Januar ihre Partnerschule Gymnasium Herning in Dänemark und feierten dieses Jahr sogar gemeinsam den Sieg der dänischen Mannschaft beim Finale der Handball-Weltmeisterschaft. Nun erfolgt der Gegenbesuch der dänischen Schule.

 

Dieses Mal startete der Austausch mit einem besonderen Highlight! Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler als auch Lehrer haben gemeinsam den dänischen Sieg bei der Handball-Weltmeisterschaft gefeiert. „Wir waren beim Finale in Herning quasi live dabei, wir haben in den Familien gemeinsam das Spiel geschaut. Die Stimmung in der Stadt war toll! Nur ein Finale Deutschland-Dänemark wäre uns natürlich noch lieber gewesen, auch wenn die Dänen eindeutig gewonnen hätten. Die dänische Mannschaft war einfach unglaublich stark!“ konstatiert Dr. Inge Gerding, die den Besuch dieses Jahr zusammen mit ihrem Kollegen Norman Weiler begleitet hat.

 

Das eigentliche Ziel für die Schülerinnen und Schüler des Gustav-Stresemann-Gymnasiums bestand aber wieder darin zu erleben, wie ihre Austauschpartner im Oberstufen-Gymnasium Herning digital arbeiten und wie dies Unterricht und Schule verändert. Und wie immer war die Begeisterung und Faszination auf Seiten der deutschen Schüler und Lehrer groß. „Der blitzschnelle und sichere Umgang mit Laptops und Programmen erstaunt uns immer wieder, so eine Kompetenz im Umgang mit den digitalen Medien sind wir bei Schülerinnen und Schülern nicht gewöhnt. Auch lässt das Arbeiten mit Computern eine ganz andere Kreativität zu. Davon sind wir noch weit entfernt, auch wenn wir schon aufgeholt haben und kontinuierlich daran arbeiten.“ berichtet Norman Weiler, der den Austausch dieses Jahr erneut koordiniert hat.

 

Aber auch spielerische Elemente kamen im Unterricht nicht zu kurz. So zeigte zum Beispiel die dänische Kollegin Dr. Romana Stoubæk, die den Austausch auf dänischer Seite koordiniert, wie man kleine Erklärvideos für den Unterricht erstellen kann. Dies wird in Dänemark manchmal als andere Form der Hausaufgabe eingefordert. Aber natürlich stand auch das gemeinsame Miteinander und der Ausflug nach Aarhus wieder mit im Zentrum des Austausches. „Es ist immer wieder wunderbar zu erleben, wie gut sich die Schülerinnen und Schüler verstehen. Nach den schönen Tagen in Herning freuen wir uns nun auf den Gegenbesuch vom 27.-30. März! Leider fällt er aus schulorganisatorischen Gründen dieses Jahr etwas kürzer aus, aber wir werden die Zeit nutzen, um unsere Freunde aus Dänemark willkommen zu heißen und ihnen die Attraktionen Nordhessens zu zeigen.“ freuen sich die Teilnehmer und Organisatoren des Austausches. Auf dem Programm stehen neben dem Besuch des Unterrichts eine Stadtrallye durch Bad Wildungen und ein Exkursionstag nach Kassel mit Besuch des Bergparks sowie der Grimmwelt und abschließendem Abendessen im Waffelhaus in Bad Wildungen. „Und dann beginnen bald schon wieder die Vorbereitungen für nächstes Jahr, wenn sogar 35 dänische Schüler uns besuchen wollen. Es freut uns, dass Deutsch an unserer Partnerschule weiter an Beliebtheit gewinnt. Vielleicht liegt es ja auch ein bisschen an unserem Austausch.“ hoffen die Organisatoren.

 

Austausch mit anderem Blick

 

Erster Eindruck

Wir hatten wochenlang in großer Spannung gewartet, und der Tag war endlich hier. Es war Samstagabend um 20.00, und die ganze 2.b war am Bahnhof versammelt. Unsere Herzen rasten, und unser Puls stieg, weil wir erwartungsvoll auf unsere Austauschpartner warteten. Endlich und mit zwei Stunden Verspätung kamen sie an.

Am ersten Abend wollten wir natürlich etwas traditionelles dänisches Essen und den Deutschen präsentieren, und wir haben deswegen Tarteletten gegessen. Danach haben sie uns Geschenke, die sie aus Deutschland mitgebracht haben, gegeben: Wurst und Apfelwein. Am selben Abend haben wir alle die deutschen Spezialitäten probiert, und es hat alles sehr gut geschmeckt.

Am nächsten Tag, Sonntag, wollten wir unbedingt Handball gucken, denn Dänemark war in dem Finale, und wir trafen uns alle bei Emmy zu Hause. Aber vor dem Finale haben wir uns das Bronzespiel mit Deutschland angeguckt. Leider verlor Deutschland, aber zum Glück wurde Dänemark Weltmeister, und es wurde ein feierlicher Abend.

 

Tourist in Aarhus

Mitte der Woche begaben wir uns auf eine gemeinsame Klassenfahrt nach Aarhus. Der Bus fuhr um 8.00 Uhr von dem Gymnasium Mittwochmorgen, und alle waren sehr leise. Wir waren nämlich müde nach zwei langen Schultagen mit sehr vielen neuen Eindrücken, aber vor uns lag ein volles aber spannendes Programm in Aarhus. 

Wir hatten folgendes vor: Aros, Den Gamle By (die alte Stadt), Shopping und Street Food. Als erstes nahmen wir an einer Führung durch das Museum, Aros, teil, und wir waren natürlich auf Aros, da das Museum ein Merkmal von Aarhus ist. Als nächstes gingen wir durch Den Gamle By, um unseren Austauschpartnern Dänemark zu verschiedenen historischen Perioden zu zeigen. Aber unsere Austauschpartner freuten sich auf das Shopping in Aarhus, und deshalb zeigten wir ihnen die Shoppingstraße. Der Tag endete bei Aarhus Street Food, wo wir alle zusammen Abendessen aßen, und hier gab es etwas für alle!

 

Auf Wiedersehen!

Die Woche ging viel zu schnell, und plötzlich war es Donnerstag – der Tag wo unsere deutschen Freunde wieder nach Bad Wildungen fuhren. Die vorige Woche war sehr schön gewesen; wir lernten viel über die deutschen Kultur, viele deutsche Ausdrücke und nicht zuletzt neue deutsche Wörter, z.B. Abzugshaube und Käseschneider (diese Wörter haben wirklich den deutschen Wortschatz erweitert!). Um ungefähr 10.00 Uhr folgten wir unseren Austauschpartnern aus Bad Wildungen zum Bahnhof im Schneewetter. Wir verabschiedeten uns – zum Glück war es nicht tschüss aber auf Wiedersehen!

 

Clara Haugaard & Anne Jessen