Beitrag vom: 28.03.2019 Kategorie: Willkommen

Hitzige Debatten beim „Jugend-debattiert“-Schulfinale 2019

 

Streiten will gelernt sein!

 

Dass sie sich auf der Basis von Sachkenntnis, Ausdrucksvermögen, Gesprächsfähigkeit und Überzeugungskraft konstruktiv mit unterschiedlichen Argumenten und miteinander auseinander-setzen können, zeigten die Schülerinnen und Schüler des Gustav-Stresemann-Gymnasiums auf beeindruckende Weise beim diesjährigen Schulfinale von „Jugend debattiert“.

 

Nachdem sich zahlreiche TeilnehmerInnen aus der Mittel- und Oberstufe in ihren Klassen für den Schulwettbewerb qualifiziert hatten, konnten die Besten vom GSG ihre Fähigkeiten in einem Finale in der Aula unter Beweis stellen.   

 

 

Im Finale der Sekundarstufe I wurde die Frage „Soll privates Silvester-Feuerwerk verboten werden?“ debattiert. Michelle Weksel vertrat die Contra-Position und schaffte es auf den ersten Platz. Sie und ihre Mit-Debattantin Emma Riehl sprachen sich vor allen Dingen aus Gründen des Klimaschutzes gegen private Silvesterfeuerwerke aus. Marc Brüne und Julian Harms vertraten auf der Contra-Seite die Meinung, dass es sich bei Silvesterfeuerwerken um eine Jahrhunderte alte Tradition handle, die es zu schützen gelte. Nach der Debatte waren die Gespräche aber noch nicht abgeschlossen. Das vorher aufmerksam lauschende Publikum war nun so für das Thema interessiert, dass die Debatten in der Pause fortgeführt wurden. So wurde auch die Meinung der ZuschauerInnen der Debatte eingeholt.

 

 

Die Sekundarstufe II beschäftigte sich im Schulfinale mit der Frage „Soll in der EU die Zeitumstellung beendet werden?“. In der hitzigen Debatte kamen die TeilnehmerInnen aus der Q2 nicht zu einer Einigung. Julius Schrauf und Jan-Phillipp Schminke sprachen sich aus Gründen der besseren Passung mit dem natürlichen Biorhythmus des Menschen für die Zeitumstellung aus. Sophie Schäfer und Ole Maiwald befürchteten durch EU-weite Einzelregelungen ein Chaos und sprachen sich deshalb gegen die Abschaffung der Zeitumstellung und für den Bestand der aktuellen Regelung aus. Auf den ersten Rang schaffte es Sophie Schäfer, Julius Schrauf belegte hinter ihr den zweiten Platz, gefolgt von Jan-Philipp Schinke und Ole Maiwald.

 

Die beiden Erstplatzierten des Schulfinales hatten sich damit zugleich für das Regionalfinale qualifiziert, bei dem sie gegen die Gewinner anderer Schulen der Region antraten.

 

Erfreulicherweise konnte sich auch hierbei in der zweiten Altersklasse (Sekundarstufe II) mit Sophie Schäfer eine GSG-Schülerin als Gewinnerin der Region Nordhessen im fairen Wettstreit durchsetzen.

 

Auf Sophie wartet die Landesqualifikation Hessen Nord am 11. April 2019 in Fulda.

 

Von Jannik Schwebel-Schmitt und Annika Höhle

Beitrag vom: 25.03.2019 Besuch aus dem Land des Handball-Weltmeisters  Zum vierten Mal besuchten Schülerinnen und Schüler...
weiterlesen »
Beitrag vom: 14.02.2019 Ein Geheimnis liegt in der Luft – beim Vorlesewettbewerb am Gustav-Stresemann-Gymnasium  Carlotta Leonhardt wird Schulsiegerin am Gustav-Stresemann-Gymnasium und...
weiterlesen »
Beitrag vom: 11.02.2019 Austausch mit Südkorea wieder aufgenommen: Delegation der Seoul National University (SNU)  zu Gast am GSG  Nach einer fünfjährigen Pause kehrte Professor Seong,...
weiterlesen »
Beitrag vom: 8.02.2019 Mit dem Tablet den Bergpark Wilhelmshöhe erkunden UNESCO-AG des Stresemanngymnasiums testet neues Workshopangebot Nachdem die...
weiterlesen »
Beitrag vom: 7.02.2019 Pressemitteilung Mathematikwettbewerb des Landes Hessen 2018/2019 Olivia Asel ist Schulsiegerin des diesjährigen Mathematikwettbewerbs...
weiterlesen »
Beitrag vom: 6.02.2019 Badminton Schulturnier der 8. Klassen  Der Jahrgang 8 des Gustav-Stresemann-Gymnasiums hat am...
weiterlesen »